Aktuell

Adventskalender 2016 - der Verkauf hat begonnen!

Der neue Adventskalender mit  5189 (!) Gewinnen im Jahr 2016 hilft Kinder- und Jugendprojekten in unserer Region!

Jutta Schön präsentiert als langjähriges Mitglied der AG Adventskalender das Gemeinschaftswerk der 3 Lions Club in Syke, Bassum und umzu, des Leo Clubs und der Mediengruppe Kreiszeitung: den Adventskalender 2016 – frisch aus der Druckerei!

Am 14.08. freuten wir uns, Sie beim Gartenkulturfestival im Vorwerk Syke am Getränkestand für den guten Zweck verwöhnen zu dürfen.

Stabwechsel im Lions Club Syke-Hunte-Weser

Dr. Nicolin Niebuhr (links) übergab die Präsidentennadel für das neue Amtsjahr am 28.6.2016 an die neue Präsidentin Dr. Sabine Weymann (rechts) aus Twistringen. Der Leitgedanke des Programmes 2015/16 „Gestern – Heute – Morgen“ hatte großen Anklang gefunden. Im Laufe des Amtsjahres von Dr. Niebuhr waren  durch Activities wie Getränke- und Eisverkauf auf Märkten, die Musik-Matinée und den Adventskalender Erlöse in 5-stelliger Höhe zur Linderung von Leid und Not zusammen gekommen: für die Flüchtlingshilfe, Sozialarbeit, Schulfördervereine, Kindergärten und die Operation eines Kindes aus einer Kriegsregion im Bassumer Krankenhaus.

 

Die neue Präsidentin Dr. Sabine Weymann stellt ihr Amtsjahr unter das Motto „Die Jahre vergehen – in Freundschaft zusammenstehen!“  Diese Freundschaft bedeutet grundsätzliche Offenheit und Hilfsbereitschaft gegenüber den Mitmenschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion, Beruf, Handicap oder Besitz.

Musik-Matinée

Musik - Kunst - Genuss

Skulpturengarten Asendorf

 

Am 12. Juni 2016 spielte das Ottorino Galli Quartett Gipsi-Swing, Latino-Rhythmen, zart, gefühlvoll und mit Temperament. Ein toller Tag in ländlich-gepflegtem Ambiente und der Erlös floss zu 100% in das Baumstamm-Klettermikado an der Grundschule Bruchhausen-Vilsen.


 

Das spätsommerlich warme Wetter hatte nach den Gewittern über 250 Klassik­begeisterte in den Garten des Vorwerkes zum Gartenkulturfestival am 30.8.2015 gelockt.

 

 



Die bezaubernde Stimmung auf dem Rasen unter den alten Bäumen und die erstklassige musikalische Leistung waren die Garanten für eine gelungene Veranstaltung. Ganz nebenbei kam eine beträchtliche Spendensumme für die Kinderkunstwerkstatt aus dem Getränkeverkauf der Lions Syke-Hunte-Weser zusammen.

Musik genießen, mitswingen und helfen!

Die Erstauflage unserer Jazzmatinée mit
Chapeau Manouche, sinti-swing aus Oldenburg am  14. Juni 2015 im Skulpturengarten Asendorf zugunsten der Lesewerkstatt im Kindergarten Haendorf war gut besucht. Bei dem morgendlichen Kälteeinbruch waren besonders Kaffee und Tee gefragt. Die wunderbare Stimmung im Skulpturenpark und die stilvolle Musik beeindruckte alle, die gekommen waren.


Birgit-Ehrung durch Konitz für 10-jährige Zugehörigkeit: Birigt Meesenburg (links) und Birgit Böger. Ganz rechts: Präsidentin Renate Schumacher
Birgit-Ehrung durch Konitz für 10-jährige Zugehörigkeit: Birigt Meesenburg (links) und Birgit Böger. Ganz rechts: Präsidentin Renate Schumacher

 

 

Besuch von unserem Distrikt-Govenor Bernhard Konitz im Oktober 2014. Viele Informationen aus erster Hand und die Gelegenheit zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch nutzten wir gern und ausgiebig. 

 

 

Wie mit dieser Glücksrad-Aktion der Leos auf dem Kunsthand­werkermarkt in Syke sammeln wir Geld für Bedürftige. Sie können uns helfen.

Alle antreten zum Pressetermin!
Alle antreten zum Pressetermin!

Der Erlös des Advents­kalenders wurde am 11.02.2014 wie ange­kün­digt an ge­mein­nützige Organi­sationen in unserer Region übergeben. Wir wollen diese wichtigen sozialen Projekte unter­stützen und danken allen Käufern der Advents­kalender für ihren Beitrag!

 

Change my way kümmert sich um essgestörte Kinder und Jugendliche. Die Biker-Brummi-Hilfe organisiert den Transport von medizinischen Geräten in Länder mit großem Bedarf. Hand zu Hand hilft Kindern hörgeschädigter Eltern mit Kursen in Gebärdensprache. Die Bremer Engel versorgen krebskranke Kinder in ihrem heimi­schen Umfeld und unterstützen ihre Eltern. Das Bild zeigt, wie die VertreterInnen der Vereine von der Mitarbeiterin der Kreiszeitung zum gemeinsamen Foto eingeladen werden.

Adbentskalender 2013
Adbentskalender 2013

 

Nur wenige Adventskalender sind übrig geblieben und daher ist der Erlös unerwartet hoch ausgefallen. Danke an alle  Käufer! Ebenso gilt unser Dank allen Spendern und Sponsoren der attraktiven Preise. Und nur mit dem Einsatz der Menschen, die sich um den Verkauf bemüht haben, war dieser Erfolg möglich!

Danke für Ihren Besuch

auf dem Kunsthandwerkermarkt 

im Kreismuseum Syke

am 23. Juni 2013

 

Auch dieses Jahr konnten wir das unvergleichliche Eis wie Sahne von Manke & Coldewey mit frischen Erdbeeren anbieten. Schlemmen für die gute Sache! Die Leos sorgten für Gewinne beim Glücksraddrehen. Der Erlös von mehreren Hundert Euro geht dieses Jahr an das Jugendprojekt "Change my way" und das Kindermuseum im Kreismuseum!

Traditionelles Brückentreffen der befreundeten Rotary und Lions Clubs am 11. Juni 2013.

Hans-Jürgen Wachholz zeigt Geschichte am Heiligenberg
Hans-Jürgen Wachholz zeigt Geschichte am Heiligenberg

Hans-Jürgen Wachholz bereichert die Runde mit sensationellen Forschungsergebnissen

Das Forsthaus am Heiligenberg steht auf historischem Gelände, das war bekannt. Reste einer bäuerlichen Fluchtburg sollen den landschaftlichen Rahmen des Hotel- und Gastronomiebetriebes bilden, der sich unter der liebevollen Betreuung der Familie Brüning zu einem Haus erster Güte entwickelt hat.

 

Vor dem Neubau des Gästehauses 2012 zeigten archäologische Untersuchungen im Bereich der vormaligen Streuobstwiese Siedlungsspuren aus mehreren Jahrhunderten. Unter den Funden waren zwei Gewandfibeln, die aus der Zeit des 10. oder gar 9. Jahrhunderts stammen. Die Spuren von Pfostensetzungen gaben sogar Hinweise auf einen mächtigen, dreischiffigen Hallenbau von über 36 m Länge und 15 m Breite, der der Prämonstratenser-Zeit zuzuordnen ist. Burgenforscher Dr. Heine des Landesamtes für Archäologie und Denkmalpflege kam daraufhin zu dem Ergebnis, dass der Heiligenberg - entgegen der festgeschriebenen heimatkundlichen Lehrmeinung - vor der Prämonstratenser-Zeit keine bäuerliche Fluchtburg war, sondern eine dauerhaft besiedelte Burg. Diese dürfte nach der Marienburg der Welfen und der Hildesheimer Domburg die drittgrößte frühmittelalterliche Burganlage im gesamten Bereich des Regierungsbezirks Hannover gewesen sein.

 

Rotarier und Lions auf der gemeinsam gesependeten Holzbrücke
Rotarier und Lions auf der gemeinsam gesependeten Holzbrücke

Eine geophysikalische Prospektion, die Ziehung von Bodenproben und das Airborn-Scanning einer 4 qkm umfassenden Fläche haben weitere wertvolle Daten geliefert. Der gesammelte Daten-Ozean ist noch nicht ganz ausgewertet. Erste inoffizielle Informationen aus dem Landesamt besagen, dass im Bereich der heutigen Pferdekoppel ein größerer Gebäudekomplex bestanden haben könnte. Es wird an der östlichen Peripherie des Geländes das Fundament einer Kapelle vermutet. Vor den Hauptwällen sowie den Wällen der beiden Vorburgen befanden sich einst tiefe Gräben. "Beifang" der Bodenproben war ein Altarleuchter-Fuß aus dem 12. Jahrhundert. Hat hier schon vor der Prämonstratenser-Abtei eine Kirche oder Kapelle existiert? Die Ergebnisse der bisherigen archäologischen Untersuchungen wurden vom Bezirksarchäologen Wulf als "sensationell" eingestuft.

 

In den kommenden Monaten sollen längere Gräben von 6 m Breite angelegt und Schnitte durch die Wallanlagen sowie Gräben gemacht werden. Im Vordergrund der Archivarbeit steht das Rätsel um den Verbleib der Becket-Reliquie und damit auch der Bibliothek der Abtei Heiligenberg. Diese könnte den Schlüssel zu den tatsächlichen Hintergründen des Entstehens der Abtei liefern. Eines kann inzwischen mit Sicherheit gesagt werden: So wie es die seit einem Jahrhundert unverrückbar feststehende heimatkundliche Lehrmeinung besagt, kann es nicht gewesen sein. Die inzwischen gewachsene Verbindung zum Orden der Prämonstratenser und insbesondere zum Europäischen Historiker-Arbeitskreis "Praemonstratensia" sowie Hinweise auf Archive, die noch nicht gezielt durchforstet wurden, machen Hoffnung, doch noch eine der sprichwörtlichen Nadeln im Heuhaufen zu finden, die das Geheimnis lüftet, was vor der Abtei zu Heiligenberg war. Dringend gesucht werden für die sich abzeichnende Archivarbeit Geschichtsinteressierte mit Forscherdrang und Lateinkenntnissen.

 

Die Funde und Forschungsergebnisse sollen möglichst bald auch Besuchern des Heiligenbergs zugänglich gemacht werden.

Das Forsthaus am stimmungsvollen Frühsommerabend
Das Forsthaus am stimmungsvollen Frühsommerabend